Schottland

von | 0 Kommentare

Schottland 2019

Eine unvergessliche Reise mit bleibenden Eindrücken.

Im Sommer 2019 unternahm ich meine erste geplante Fotoreise nach Schottland, die genau eine Woche dauerte. Angefangen über Edinburgh, Dundee, Aberdeen, KeithNarin und Lochness, ging es weiter Richtung Isle of Raasay, Glasgow und wieder zurück nach Edinburgh.
Für mich war es nicht wichtig, die besten Foto-Hotspots zu suchen, sondern mich einfach treiben zu lassen, um eigene Motive und Inspirationen zu finden. Im Vorfeld meiner Reise hatte ich alle Hotels vorab gebucht. Dies betrachte ich im Nachhinein eher als Nachteil, denn durch die festen Buchungen habe ich nicht genügend Zeit gehabt, spontane Ziele anzusteuern und einzigartige Landschaften noch näher auszukundschaften.
Schottland hat mich schlicht umgehauen und sehr beeindruckt. Das liegt einerseits natürlich an der Landschft, aber besonders an der lebendigen Freundlichkeit der Bewohnerinnen und Bewohner. Ich würde jederzeit wieder hinreisen!

Edinburgh

EINE STADT, IN DER GESCHICHTE GELEBT WIRD.

Direkt nach meiner Ankunft am Flughafen habe ich meinen Mietwagen abgeholt und nach gut zwei Tagen habe ich mich an den Linksverkehr gewöhnt. Da ich gleich zu Beginn der Reise zwei Nächte in Edinburgh gebucht hatte, war genügend Zeit, die Stadt mit der Kamera zu erkunden.
Besonders reich an Motiven bietet sich das „Edinburgh Castle“ an. An diesem wird jeden Tag pünktlich um ein Uhr ein Schuss aus einer Kanone abgegeben. In diesem Moment verharren die meisten Besucher an der Burg und warten auf den Knall. Es war interessant, so viele Handys und Fotoapperate in der Luft zu sehen und diesen Augenblick der Sehnsucht nach einem tradierten Schauspiel als Moment einzufangen.
Edinburgh – eine Stadt, die vor Mythen und spannenden Geschichten nur so strotzt … und in der es sogar spuken soll!

Dunnottar Castle

FOTOMOTIV DER BESONDEREN ART.

Ein Highlight der Reise war definitiv das Dunnottar Castle, an der Ostküste zwischen Dundee und Aberdeen gelegen. Allerdings sollte man dafür schon ein wenig Puste mitbringen. Denn wer auf das Dunnottar Castle will, muss rund 200 Stufen erklimmen – und das jeweils auf dem Hin- und Rückweg.
Das Dunnottar Castle liegt malerisch direkt an der Küste am Meer. In früheren Zeiten wurden hier einmal die schottischen Kronjuwelen versteckt – das kann man sich vor Ort sehr gut vorstellen, denn die Belagerung war an solch einem besonders gelegenen Ort sicher nicht einfach.
Fotografisch bietet die Burg enorm viele Motive, einerseits durch die imposante Umgebung, aber auch durch das Innere der Anlage, das viele Möglichkeiten eröffnet, seinen Blick für kleine architektonische Highlights zu schärfen.
In der Nachbearbeitung haben mir diese Bilder viel Raum gelassen, die Atmosphäre der Burg durch einen besonderen Look noch zu verstärken.

Isle of Skye

LANDSCHAFTEN HAUTNAH ERLEBEN.

Nach Aberdeen, Strathisla Whisky-Destillerie in Keith, Nairn an der Nordküste und Lochness, führte der Weg weiter über Isle of Sky direkt zu meinem gebuchten Hotel auf der Isle of Raasay, die nur mit der Fähre erreichbar ist. Das Hotel „Isle of Raasay Distillery“ auf dieser Insel war meine Herberge für eine Nacht inklusive Führung nach dem Frühstück.

Vormittag erkundete ich noch die Insel mit der Kamera, allerdings nur soweit ich mit dem Mietwagen festen Untergrund hatte. Ab einem bestimmten Punkt sind viele Wege und  interessante Fotostandpunkte nur zu Fuß erreichbar.

Der Friedhof Raasay House hat mich völlig in seinen Bann gezogen. Mit vermosten Grabsteinen und alten Innenschriften sowie einer kleinen Kapelle, die nur noch eine Ruine ist, hat man hier Zeit sich auf kleine Details zu konzentrieren.

Mittags ging es weiter Richtung Glasgow über die Isle of Skye. Dort kann man einfach einen tiefen Atemzug nehmen, den Blick über die Berge schweifen lassen und seinen Fußabdruck im weichen Moos hinterlassen – Traumhaft.

Ich weiß nicht mehr, wie oft ich spontan angehalten habe, um immer wieder neue Motive mit der rauen Landschaft und dem saftigen Grün einzufangen. Für jeden Liebhaber der Landschaftsfotografie wird die Isle of Skye beim einem Fototrip durch Schottland ein absolutes Muss sein.

Glasgow

FASZINIERENDE INDUSTRIE-GESCHICHTE.

Glasgow war auf meiner Schottland Rundreise mein letztes Ziel, weil ich mich bewusst für einen Städte-Trip der besonderen Art entschieden hatte. Die größte Stadt Schottlands kämpft mit dem eher negativ behafteten Image einer Arbeiterstadt und muss ständig, dem Vergleich mit dem besser bekannten Edinburgh aushalten. Aber genau dieser Grund reizte mich das Stadtleben mit meiner Kamera zu erkunden und auf meinen Fotos festzuhalten.

Glasgow ist reichhaltig an historischer und moderner Architektur, mit vielen alten Gassen und modernen Gebäude in den alten umgebauten Docks. Besonders die vielfältigen Wandmalereien von berühmten Künstlern die in der ganzen Stadt zu finden sind haben eine besondere Anziehung auf mich ausgeübt.

Diese Stadt hat devinitiv mehr Zeit verdient, aber wie schon Eingangs erwähnt, durch meine festen Hotelbuchungen und der feste Zeitplan, musste ich leider dies Stadt frühzeitig verlassen und musste somit viel Motive liegen lassen.

Projekt

Schottland 2019

Beschreibung: Reisefotografie

Text: AlenaHegedüs/Enrico Hegedüs

Skills

  • Architektur
  • Portrait
  • Landschaft

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × fünf =