Im Juni dieses Jahres besuchten wir die norddeutsche Großstadt Hamburg. Die Stadt besitzt die meisten Brücken Europas – mehr als Venedig, Amsterdam und London zusammen.

Unser Hotel lag direkt an der Alster und nicht weit zur Stadtmitte. Dadurch konnten wir die Innenstadt auf kurzem Weg zu Fuß oder mit dem Fahrrad direkt erkunden – die Stadt besitzt viele Möglichkeiten, Fahrräder zu günstigen Preisen auszuleihen.

Hamburg ist eine bedeutende norddeutsche Hafenstadt, die über die Elbe mit der Nordsee verbunden ist. Die Stadt wird von Hunderten von Kanälen durchzogen, die zum Teil als Fleete bezeichnet werden.  Außerdem weist sie ausgedehnte Park- und Grünflächen auf. Auf der zentrumsnahen Binnenalster fahren Boote und rings um den Stausee liegen zahlreiche Cafés. Der Jungfernstieg verbindet die Neustadt mit der Altstadt, in der Wahrzeichen wie die Hauptkirche Sankt Michaelis aus dem 18. Jh. liegen.

Da wir nur wenige Tage zur Verfügung hatten, haben wir uns schon am ersten Abend zu Fuß auf den Weg gemacht, die Innenstadt zur erkunden. Beeindruckt haben uns die vielen Menschen aus verschiedenen Nationen auf den Straßen Hamburgs sowie der lebendige und rege Stadtverkehr. 

Unweit der Binnenalster befindet sich das Hamburger Rathaus. Mit seinen 112 Metern Höhe kann man es nur schwer übersehen – Hamburgern dient das Gebäude seit jeher als Orientierungspunkt. Das Hamburger Rathaus zählt für mich zu den schönsten Bauwerken der Stadt. Der Sandsteinbau im Stil der Neurenaissance ist nicht nur imposant, er umfasst auch einen ganzen Häuserblock! Was viele Touristen nicht wissen: Man darf auch als „Normalsterblicher“ hineingehen. Und nur so viel: Von innen ist es fast noch beeindruckender, als von außen. Hansestadt eben.

Wie auf vielen Reisen war meine Kamera ein ständiger Begleiter, denn Hamburg besitzt unendlich viele Foto-Motive. Das macht es sehr schwierig, sich auf wenige Motive zu konzentrieren. Die Speicherstadt und die Elbphilharmonie waren für mich letztendlich meine Lieblings-Motive. 

Die Speicherstadt, seit Juli 2015 gehört sie zum UNESCO Weltkulturerbe, ist auf Eichenpfählen errichtet und gilt als der größte zusammenhängende Lagerhauskomplex der Welt. Hier werden noch heute Kaffee, Tee und Gewürze gelagert. Außerdem befindet sich dort das weltweit größte Lager für Orientteppiche. Wenn du mehr über die Geschichte der Speicherstadt erfahren möchtest, kann ich das  Speicherstadtmuseum sehr empfehlen. Außerdem solltest du unbedingt in einem der kleinen Kaffees einen Speicherstadt-Kaffee probieren und dabei den Blick auf die Fleete (kleine Kanäle) genießen.

Projekt

Hamburg 2019

Beschreibung: Städtereise

Text: Enrico Hegedüs

Skills

  • Architektur
  • Portrait
  • Landschaft

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − drei =